Loading...
Presse2021-09-28T12:09:19+02:00

Pressemitteilungen

Hier haben wir zwei Grundsätze: eher sparsam und eher lokal bezogen. So äußern wir uns normalerweise nicht zu Weltereignissen, sondern achten darauf, dass ein lokaler Bezug zum Raum Gießen bzw. ein sachlicher zu unseren Mitgliedern besteht.

1405, 2021

Gemeinsam gegen Antisemitismus

Die erneut eskalierende Gewalt in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten geht uns nahe und entsetzt uns. Wir trauern um alle, die dem nicht enden wollenden Konflikt zum Opfer fallen. Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen. Unsere Gebete sind bei allen, die in Angst um ihre Unversehrtheit leben müssen, in israelischen Städten wie im Gaza-Streifen und in Jerusalem als unseren drei Religionen heiligem Ort.

Alle relevanten politischen Kräfte stehen in der Verantwortung darauf zu dringen, den erneuten Ausbruch der Gewalt zu beenden und die Wiederaufnahme der Gespräche zur Verständigung zwischen Israelis und Palästinensern zu unterstützen.

Uns erschreckt, dass die Gewalt des Konflikts auch in Deutschland angekommen ist. In sozialen Medien sind Jüdinnen und Juden Hass und Hetze ausgesetzt. In mehreren Städten wurden israelische Flaggen verbrannt. Synagogen und andere jüdische Einrichtungen wurden beschädigt. Die Bedrohung für die jüdische Gemeinschaft wächst.

In aller Klarheit halten wir fest: Wer Jüdinnen und Juden kollektiv und hier in Deutschland für […]

1809, 2018

Erster Bundeskongress der Räte der Religionen

Am 16. und 17. September 2018 trafen sich in Frankfurt am Main erstmals Mitglieder interreligiöser Dialoginitiativen aus ganz Deutschland. 29 Städte waren beim ersten Bundeskongress der Räte der Religionen vertreten, der „Rat der Religionen im Kreis Gießen“ dabei durch seinen Geschäftsführer Pfarrer Bernd Apel, Eingeladen hatten die Räte der Religionen aus Hannover und Frankfurt am Main.

„Die Zeit war reif, die zahlreichen kommunal arbeitenden Dialoggremien, die in den letzten Jahren entstanden sind, überregional zu vernetzen“, erklärte der Vorsitzende des Frankfurter Rates der Religionen, Joachim Valentin. „Die Einwanderungsgesellschaft braucht starke interreligiöse Strukturen“, sagte der Vorsitzende des Hauses der Religionen in Hannover, Wolfgang Reinbold. „Die große Nachfrage bestätigt uns in unserer Überzeugung, dass Räte der Religionen ein Zukunftsmodell sind.“

Der erste Bundeskongress diente in erster Linie dem gegenseitigen Kennenlernen. Beim Abendempfang trat der interreligiöse Chor Frankfurt auf. Bürgermeister Uwe Becker (CDU) hielt das Grußwort für die Stadt Frankfurt, deren Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) die […]

1206, 2014

Rat der Religionen besucht Johanniterkomtur in Nieder-Weisel

Die Besucher des Rates vor dem Ordenshaus;
4. v. r. Ruth von Förster

(Foto: Bernd Apel)

Der „Rat der Religionen im Kreis Gießen“ ist neben seinen regelmäßigen Treffen auch immer wieder bei einzelnen Gemeinden der Weltreligionen zu Gast. Diesmal war ein christliches Ordenshaus das Ziel: in Nieder-Weisel bei Butzbach liegt mit der Johanniter-Komturkirche das geistliche Zentrum des weltweiten Johanniter-Ordens, dessen Geschichte bis in die Kreuzfahrerzeit zurückreicht. Zugleich haben dort das „Johanniter-Hotel“ und ein Einsatzzentrum der Johanniter Unfallhilfe ihren Ort.

Frau Ruth von Förster, Mitglied in der Johanniter Unfallhilfe und Johanniter Hilfsgemeinschaft sowie des Arbeitskreises an der Komturkirche, und dem „Rat der Religionen“ schon eine Zeitlang verbunden, empfing zusammen mit den Johannitern v. Bernuth und v. Breidenbach die Gäste in der Komturkirche von 1245. In einem profunden Überblick informierte sie über die fast 1000-jährige Geschichte des Ordens, der sich als Dienstgemeinschaft zum „Einstehen für den christlichen Glauben und die […]

Nach oben